Montag, 9. April 2012

Revolution

Als gutes Schaf,
als eines von vielen,
ist man brav
und lässt sich scheren,
taucht man unter,
lässt sich treiben-
halt nur ein Schaf
von vielen bleiben.

Zum Tode verdammt
hinein in's von Menschenhand
geschaffene Schafott.
Doch kennt's das Schaf
groß anders wohl nicht-
Freiheitsbedarf daher überflüssig.

Wenn nun aber Eines nur
zu denken beginnt,
dann ist vorbei dir Ruh'
und die Schafe fortan Selbstbestimmt.
Was aus der Freihet heraus
sie dann entscheiden,
das zeigt die Zeit,
doch werden's wohl immer
nur Schafe bleiben.

Simon Unterberg

Keine Kommentare: